PrintHeader

Verwandte Berichte

Euro Aqua 2006

1. Carptour 2007

Angeln auf Karpfen am Holzöstersee

Hobbyfischer vs. Specimen Hunters

Angriff am Holzöstersee



Suchbegriffe

Angeln, Ansitz, Boilie, Fischen, See, Ungarn


Forum

Beitrag schreiben

Alle Beiträge

LEX, 16.03.2007 17:52:25

Jedenfalls
Fetter Bericht und fette Karpfen - so soll es sein
greets & tight lines

LEX, 16.03.2007 12:55:59

Sers Klingi
Na gut, du scheinst die Karpfenrute dringender zu brauchen wie ich ;) Du weißt schon was ich meine - hehe

Der See

Merenye - Ungarn

Karpfenfischen

Klingi, 28.02.07

Void
4,2
123456
Bericht bewerten




Die Tage werden kürzer und der Winter lässt nicht mehr lange auf sich warten. Gerne denke ich an unseren letzten Trip zurück. Was würde ich geben wenn ich die kalte Jahreszeit gegen eine Session auf diesem Gewässer tauschen könnte.

Auf Grund von Infos eines Bekannten welcher schon einige Male am Merenye war und der uns den Tip gab mit genügend Futter hin zu fahren, fuhren wir mit ca. 70 kg Boilies, Partikel und Pellets auf ein für uns neues Gewässer. Kurz die Karten gelöst, Platz bezogen und schon konnten wir mit unserem neuen Schlauchboot (Fjord Fisher 255) und unserem Echolot unseren Spot ausloten. Nun ja, hier gibt´s nicht viel zu berichten, da der See konstant auf 1,70 m abfiel und keinerlei Plateaus oder Kanten zu sehen waren. Wir entschieden uns je eine Rute gemeinsam auf einen Platz ab zu legen.
 
Die Distanzen betrugen 190, 140 und 30 Meter. Danach ging´s ans Camp aufbauen um die Stille und den herrlichen Anblick des Sees zu genießen. Den ersten Biss konnte Salü am Montag verzeichnen - einen 4 kg schweren Koi auf der 190 Meter Rute. Kurze Zeit später meldete sich wieder ein Bissanzeiger von ihm und nach einem kurzen Drill riss im das Vorfach, doch es sollte nicht lange dauern bis er den nächsten Run hatte, doch auch dieser Fisch war ihm nicht vergönnt und schlitzte ihm aus, anhand des Drucks den der Fisch ausübte glauben wir, dass er einen Größeren verloren hatte. Nach dem Debakel war die Moral etwas getrübt und wir verzogen uns in unsere Schlafsäcke.             
Erst am nächsten Abend war ich an der Reihe, ich konnte einen etwas verkrümmten Schuppenkarpfen von 4 kg landen. Da viel uns ein grosser Stein vom Herzen, denn wir wussten dass wir nicht "schneider" heimfahren würden. Etwas später konnte ich noch einen etwas kleineren Spiegler keschern. Den nächsten Tag über war es wieder ruhig. Um etwa 23.00 Uhr wurden wir aus dem Schlaf gerissen - und hier war er - nach einem kurzen aber kraftraubenden Drill im Dunklen konnte ich den ersten 2stelligen landen. Es war ein makelloser Spiegler mit 13 kg. Etwa vier Stunden später wieder fest im Schlaf versunken meldete sich erneut mein Sounder und ein kampfstarker 9,5 kg schwerer Spiegler machte Bekanntschaft mit meinem Kescher. Auch den nächsten Tag über blieb alles ruhig und wir entschlossen uns wieder früh die Liege auf zu suchen. Es sollte nicht lange dauern und ich konnte wieder einen Biß für mich verbuchen und diesen Fisch auch landen – erneut ein 13 kg schwerer Spiegler. Fisch versorgt, zurück in sein Element und zurück ins Warme – zurück in meinen Schlafsack. Es waren mir einige Stunden Schlaf gegönnt, doch dann hieß es wieder raus zum laut kreischenden Bissanzeiger. Ich konnte es nicht glauben aber noch ein 2stelliger, zwar nicht gerade ein Riese, aber ich war erfreut in einer Nacht 2 Fische über 10 kg verbuchen zu können. Dies war auch die letzte Nacht in der ich erfolgreich war. In der Nacht von Freitag auf Samstag hieß es aber trotzdem noch eine Nachtschicht schieben, denn Salü entschloß sich eine Rute kurz vor das Schilf zu legen und konnte so noch Fische mit 3, 4 und 6 kg fangen. Am nächsten Tag machten wir uns auf die Heimreise und buchten auch gleich den nächsten Trip zum Merenye, da schon jetzt viele Reservierungen sind und wir einen Platz haben möchten. Dieser Trip war wieder eine neue Erfahrung für uns, da wir noch nie auf so weite Distanz gefischt haben und auch das auslegen der Montagen mit dem Schlauchboot gestaltete sich nicht so einfach. Wir haben sicher wieder einiges an Lehrgeldbezahlt.
 
Aber es gibt ja ein nächstes Mal und somit hoffe ich, dass der diesjährige Winter nicht so streng ausfällt und ich bald wieder mit Salü einige Nächte am Wasser verbringen kann.
 
 
Noch eineige Gewässerinfos: von Wien beträgt die Fahrzeit zum 120 ha großen Merenye ca. 5 Std.; der vordere Teil des Sees wird von Tageskartenfischern genutzt; gleich in der Nähe liegt ein kleines und billiges Lebensmittelgeschäft wo man sich mit dem Nötigsten versorgen kann. Preis für eine Woche ca. € 91,-- die Leihgebühr für ein Boot beträgt ca. € 7,-- pro Tag - man kann aber auch das Eigene mitnehmen. Die meisten Fische bissen bei uns nachts so wie es uns auch der Besitzer profezeite. Noch was Wichtiges zum Schluß - der Angeldruck am Merenye ist sehr groß und deshalb rechtzeitig Karten reservieren!!!


--

ALLE INSERATE ArrowRgt

Active Fishing

Wien

active fishing,


Welshoelzer vom Profi

8 Euro

Nándor Mecsek,