www.rotauge.at - Berichte - Fliegenfischen am Ningaloo Riff in Down Under
PrintHeader

Fliegenfischen am Ningaloo Riff in Down Under

by Pro-Guides

Christof Menz - Stoffel, 25.12.09

Void
3,6
123456
Bericht bewerten




Am Ende dieses Jahres stand für Uwe und Christof noch ein ganz besonderes Fischerei-Abenteuer auf dem Programm. Das Ziel war Australien, genauer das Ningaloo Riff an der Spitze der Westküste.

Von Perth ging es mit dem 4WD Camper in Richtung Norden, beeindruckende und bizarre Landschaften begleiteten uns auf unserem Weg. An der nördlichen Spitze der Westküste liegt das Ningaloo Riff, das zum größten Teil nahe dem Cape Range National Park liegt. Im Park gibt es viele Möglichkeiten zu campen und das Aussen-Riff liegt zwischen 50 und 500 Metern entfernt vom Festland. Riesige Flats, die von zahlreichen Korallenstöcken umsäumt werden, lassen das Fischerherz höher schlagen. Der Fischreichtum am Ningaloo ist unermesslich, mehr als 400 verschiedene Arten tummeln sich hier.

Für den Fliegenfischer sind sicherlich der Queenfish, die verschiedenen Arten von Trevallys wie der GT, der Gold Spotted oder der Golden Trevally, die verschiedenen Arten der Emperor, aber auch Bonefish, Dart oder Permit die interessantesten Arten.

 

Die Fischerei vom Ufer aus erweist sich hier aber als nicht besonders einfach. Im Gegensatz zu den meisten anderen Destinationen kommen die Fische nur sehr selten nahe an die Uferzone. Die Lebensräume sind sehr gross und erstrecken sich meistens über eine riesige Fläche. Auch der ständig drehende Wind, der teilweise bis zu 30 Knoten bläst, machen das Fischen mit der Fliegenrute zu einer besonderen Herausforderung. Sehr oft passiert es, dass man die Fische erst in letzter Minute sieht und die Fliege nicht mehr schnell genug vor den Fisch bekommt. Viele Geh-Meter und Zeit müssen investiert werden, um vom Ufer aus erfolgreich zu sein. Einfacher gestaltet sich die Fischerei vom Boot, da man eine größere Fläche in weniger Zeit absuchen kann und auch die Sicht deutlich besser ist.

 

 

 
Eine besonders spannende Fischerei bietet der in Australien heimische Queenfish, er ist ein toller Kämpfer und springt sehr oft im Drill. Der Queenfish gehört zu der Familie der Stachelmakrelen und kann ein Gewicht von über 10kg erreichen. Kleinere Queenfish kommen meistens in mittleren bis größeren Trupps an der Küste entlang und nützen die starken Gezeitenströmungen um mit hohem Tempo ihrer Beute nachzustellen. Die größeren Exemplare sind oft alleine oder zu zweit unterwegs und jagen alles was ihnen in die Quere kommt.

Die Westküste Australiens bietet eine spannende und tolle Fischerei und ein tolles Fischerei-Abenteuer. Lange menschenleere Strände bieten Einsamkeit und Erholung und auch die mitgereisten Damen kamen voll auf ihre Kosten.

Es war sicherlich nicht unser letzter Besuch in "down under", wie immer muss man beim ersten Besuch ein gewisses "Lehrgeld" bezahlen und die gewonnen Erkenntnisse nützen beim zweiten Mal dann umso mehr!



--

ALLE INSERATE ArrowRgt

Active Fishing

Wien

active fishing,


Welshoelzer vom Profi

8 Euro

Nándor Mecsek,